Zur Startseite
 
 

    Öffnungszeiten

    Montag 
    geschlossen
    Dienstag bis Freitag
    10.00–12.00 Uhr und
    13.30–18.30 Uhr
    Samstag
    10.00–17.00 Uhr
    Sonntag
    13.00–17.00 Uhr

 
 

    BücherSpatz GmbH

    Marktgasse 8
    8640 Rapperswil
    055 210 31 31

 
 
 
 

Veranstaltungen

Liebe interessierte Veranstaltungsbesucherinnen und -besucher. 

Wegen den gesundheitlichen Schutzmassnahmen finden die Lesungen und Buchpräsentationen bis auf weiteres im Ratssaal im 2. Stock vom Restaurant Rathaus am Hauptplatz (Eingang Rathausplatz) statt.

Dadurch bietet sich die wunderbare Gelegenheit, vor Veranstaltungsbeginn noch etwas kleines zu Essen oder einen Schluck zu trinken.

Anmeldung erforderlich.

 
 

 
 

Lesung mit Bea Linder - Unheilbar? von wegen! Mein Weg zur Selbstheilung

Bea Linder

Dienstag, 1. September 2020 

Hinter Bea Linder liegt eine lange Suche nach neuen Wegen, die viel Geduld kostete. Nach einer Odyssee entdeckt sie die Kraft der Hypnose. Sie erlebt, wie sie durch gezielte Techniken ihre Selbstheilung aktivieren und ihre langjährige Krankheit überwinden kann. 

Das Buch erzählt von einem aussergewöhnlichen Werdegang einer tapferen Frau, von Hoffnung und dem Glauben, dass es für alles einen Grund gibt und die Lösung immer in uns selbst liegt. 

Anmeldung erforderlich. Eintritt frei, mit Kollekte. 

Beginn 19.30 Uhr (Türöffnung um 19.00 Uhr)

Mit anschliessendem kleinen Apéro

 
 
 

 
 

Lesung mit Laura Vogt - Was uns betrifft

Montag, 14. September 2020 

Moderation durch Karsten Redmann. 

Ein Haus auf dem Land, ein Mann, ein Kind - ist es das, was Rahel sucht, als sie hochschwanger zu Boris zieht und ihre Karriere als Jazzsängerin aufgibt? Nichts für mich, findet ihre Schwester Fenna, die eines Tages vor der Tür steht, um auf unbestimmte Zeit zu bleiben. Während sich Fenna an ihrer leidenschaftlichen und schwierigen Beziehung zu Luc abarbeitet und die Schwester mit ihrer ganz eigenen Sicht auf die Welt konfrontiert, kämpft Rahel seit der Geburt ihres zweiten Kindes mit einer postnatalen Depression und den Erinnerungen an ihre Kunst sowie an ihren Vater, der die Familie längst verlassen hat. Als auch noch die kranke Mutter an und Boris mit den Kindern abreist, scheint Rahel den Boden unter den Füssen zu verlieren. 

Was bedeutet es in der heutigen Zeit, Mutter zu sein? Was ist Weiblichkeit? Welche Beziehungen sind möglich, und wie bleibt man darin selbstbestimmt?

Ein kluger zweiter Roman der Ostschweizer Autorin Laura Vogt.

Anmeldung erforderlich. Eintritt frei, mit Kollekte. 

Beginn 19.30 Uhr (Türöffnung um 19.00 Uhr)

Mit anschliessendem kleinen Apéro

Laura Vogt
Cover "Was uns betrifft"
 
 
 

 
 

Buchvernissage mit Bruno H. Weder - Lydia und Karl oder Also sprach der Bundesrat

Bruno H. Weder
Mit Illustrationen von Pierre Haefelfinger
Illustration Schutzumschlag von Pierre Haefelfinger

Freitag, 25. September 2020   

Moderation durch den Historiker Prof. Dr. Markus Furrer aus Luzern.

Richard Strauß schaute aus dem Fenster seines Hauses in Garmisch, das er sich aus dem Honorar seiner Skandal-Oper Salome hatte leisten können. Erfolgreich hatte er eben die Symphonische Dichtung  Also sprach Zarathustra, frei nach Friedrich Nietzsche, beendet und war auf der Suche nach einem neuen Stoff.

Und er schien fündig geworden zu sein: Die tragische Geschichte einer unerfüllten Liebe zwischen Lydia Welti-Escher, der Tochter und Millionenerbin des Schweizer Eisenbahnkönigs Alfred Escher, und Karl Stauffer, dem Berner Kunstmaler und Hobby-Bergsteiger. Obwohl Alfred Escher seiner Tochter Lydia von der Verbindung mit dem Bundesratssohn Friedrich Emil Welti abgeraten hatte, trotzte sie ihm das Einverständnis zur Ehe ab, wurde aber bald sehr unglücklich und frönte dem schöpferischen Genius. 

Doch das Ganze scheiterte am skandalösen Machtgehabe eines Bundesrats, Emil Welti, auf dessen Geheiß polizeiliche Festnahmen und sehr fragwürdige psychiatrische Gutachten erfolgten, somit die Affaire gewaltsam beendet wurde. Was folgte, war der Tod zweier Liebender, kein Heldenleben.   

Illustrationen von Pierre Haefelfinger.

Anmeldung erforderlich. Eintritt frei, mit Kollekte.    

Beginn 19.30 Uhr (Türöffnung um 19.00 Uhr)

Mit anschliessendem kleinen Apéro

 
 
 

 
 

Lesegruppen

Lesen Sie gerne und sind Sie an einem Austausch über das gelesene Buch unter Gleichgesinnten oder Andersdenkenden interessiert?

Eine Lesegruppe - unter der Leitung von Yvonne Leu - trifft sich ca. alle 6 Wochen jeweils am Montag Morgen von 9.30 bis 11.00 Uhr im BücherSpatz. 

Eine weitere Lesegruppe - unter der Leitung von Monika Künzler - trifft sich ca. alle 6 Wochen jeweils Montag Abend von 19:00 bis 20:30 Uhr im BücherSpatz.

Eine reine Männerrunde - unter der Leitung von Eduard Hirschi - trifft sich in der Regel jeweils am letzten Freitag eines Monates. 

Sind Sie neugierig? Fragen Sie nach ob eine der Lesegruppen noch Platz hat.